Kurz und gut‎ > ‎

Salzburger SchülerInnen entwickeln Raumplanungsinstrument

veröffentlicht um 23.06.2010, 04:30 von michaela lindner
"Geovisualisierung und Kommunikation in partizipativen Entscheidungsprozessen" (GEOKOM-PEP) heißt ein Forschungsprojekt des Salzburger ÖAW-GIScience Instituts in Zusammenarbeit mit den Partnern von digital:earth:at im Rahmen des Sparkling Science Programmes des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, bei dem WissenschafterInnen Seite an Seite mit Jugendlichen arbeiten, wobei die jungen KollegInnen nicht nur als Zuschauer eingebunden sind, sondern aktiv Teilbereiche der Forschung übernehmen und eigenständig bearbeiten. Das Forschungsprojekt entwickelt eine durch digitale Geovisualisierungstools unterstützte Plattform für partizipative räumliche Planung.

Die erste Praxisphase der Projektrealisierung wird in Kürze vom 28.06.10 bis 02.07.10 stattfinden. Im Rahmen einer Projektwoche werden ca. 40 SchülerInnen des Akademischen Gymnasiums Salzburg und des BG Salzburg/Nonntal ein diskursives Raumplanungskonzept entwerfen und danach mithilfe der gesammelten Erfahrungen und via Selbstbeobachtung die Anforderungen an eine geoinformationsgestützte Plattform erarbeiten. Diese unmittelbaren Informationen einerseits und die sozialwissenschaftliche Auswertung der Diskussionsprozesse andererseits bilden die Grundlagen für die sowohl technische als auch sozialdynamische Entwicklung der Plattform.

SchülerInnen sind in diesem  Forschungs- und Entwicklungsprozess an allen wesentlichen Stellen eingebunden und im Rahmen von zwei im August 2010 stattfindenden Sommerpraktika auch Seite an Seite mit MitarbeiterInnen des ÖAW-GIScience Instituts an der wissenschaftlichen Auswertung beteiligt.

Informationen zum Projekthintergrund, zu Projektpartnern und zum weiteren Projektverlauf sind unter www.projects.giscience.at/geokom-pep zu finden.