Kurz und gut‎ > ‎

Digitale Welten oder wie der Globus in die Westentasche kommt

veröffentlicht um 14.04.2010, 04:10 von michaela lindner   [ aktualisiert: 28.05.2010, 00:41 ]
Unsere Erde ist einzigartig, schon deshalb weil wir gar keinen anderen Platz zum Leben haben. Wir müssen die Erde daher verstehen und an empfindlichen Stellen auch vor uns Menschen schützen. Die Mitglieder des Vereins für Geoinformation im Berchtesgadener Land e.V. (GI‐PLUS) befassen sich mit dem Lebensraum „Erde“ in all seinen Facetten. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, komplexe Zusammenhänge auf der Erde zu erkennen, diese zu analysieren, Handlungsbedarf aufzuzeigen und dies auch in verständlicher Form den Bürgern zu vermitteln“, so Prof. Möller, Vizepräsident von GI‐PLUS e.V. „Wichtig für die Bürger ist die Erkenntnis, dass fast alle Phänomene eine Auswirkung auf unser tägliches Leben haben und wir durch unser Handeln die Erde verändern“ so Prof. Möller weiter. Bezogen etwa auf die Erderwärmung in Folge erhöhter CO2 Konzentration in der Atmosphäre bedeutet dies das Abschmelzen der Gletscher in den Alpen, weniger Niederschlag in Form von Schnee und den Bau von künstlichen Beschneiungsanlagen.
Orkane und damit verbunden Holzwurf lassen sich nicht verhindern, denn es handelt sich hierbei um natürliche Klimaphänomene. Wenn man aber Orkane und deren typische Zugbahnen
beobachtet, dann kann man langfristig Schäden begrenzen. Wälder als Monokulturen sind für Windwurf anfälliger als Mischwald, ein weiterer Aspekt, den es zu berücksichtigen
gilt. „Naturkatastrophen wie das kürzlich stattgefundene Erdbeben auf Haiti oder die Tsunami Flutwellen 2004 lassen sich leider nur bedingt vorhersagen und auch nicht verhindern.
Durch entsprechend schnelle Frühwarnsysteme aber können Menschen den betroffenen Raum noch vor Eintritt der Katastrophe verlassen“ führt Prof. Möller aus.

Der Verein für Geoinformation im Berchtesgadener Land e.V. stellt sich und seine vielfältigen Arbeiten interessierten Bürgern im Frühjahr 2010 im Rahmen einer Vortragsreihe vor.
 
Der erste Vortrag "Digitale Welten oder wie der Globus in die Westentasche kommt" findet am Mittwoch, den 21. April 2010 um 19.30 Uhr im Landratsamt Berchtesgadener Land im Großen Sitzungssaal, Salzburger Str. 64 in 83435 Bad Reichenhall statt.
Comments